Neue Zürcher Zeitung

„Es geht darum, unerträglich zu sein“ – Interview mit Édouard Louis [im Netz: hier]

Vergewaltigt an Weihnachten – der Autor Edouard Louis über seine Schreckensnacht, in: NZZ, 19.09.2017 [Rezension zu «Im Herzen der Gewalt», Frankfurt a.M.: S. Fischer, 2017]. [im Netz: hier]

Mit 1003 PS durch die Wüste. Pierre Guyotat: «Eden Eden Eden», in: NZZ, 04.08.2016, S. 34. [im Netz: hier]

Stammbaum mit faulen Früchten. Irina Teodorescu: «Der Fluch des schnauzbärtigen Banditen», in: NZZ, 07.07.2016, S. 38.

Wo sich New Yorker Anwälte tummeln. Joël Dicker: «Die Geschichte der Baltimores», in: NZZ, 11.05.2016 [im Netz: hier]

«Man erfriert von innen her, um nicht zu sterben» Später Brief an den Vater: Marceline Loridan-Ivens erinnert sich ans KZ Birkenau, in: NZZ, 21.04.2016, S. 21. [Rezension zu «Und Du bist nicht zurückgekommen», Berlin: Insel, 2015] [im Netz: hier]

Vom Furor der Geschichte niedergeschmettert. Olivier Rolins Gulag-Biografie «Der Meteorologe», in: NZZ, 13.1.2016, S. 23. [im Netz: hier]

Als auf Farm Hall eine Bombe platzte. Jérôme Ferrari über das Leben Werner Heisenbergs: «Das Prinzip», in: NZZ, 17.11.2015, S. 23. [im Netz: hier]

Epische Suada gegen den Krieg, in: NZZ, 29.09.2015, S. 21. [Rezension zu: Jean-Pierre Siméon: Stabat Mater Furiosa, Zürich: Secession, 2015]

Ein Diplomat und Literat in Nazihaft. André François-Poncets «Tagebuch eines Gefangenen», in: NZZ, 05.09.2015, S. 26. (Wochenendbeilage Literatur und Kunst), S. 26. [im Netz: hier]

Im Krebsgang zum Glück. Alain Mabanckou: «Morgen werde ich zwanzig», in: NZZ, 11.07.2015, S. 26 (Wochenendbeilage Literatur und Kunst) [im Netz: hier]

Édouard Louis «Das Ende von Eddy». Abrechnung und Aufbegehren, in: NZZ, 31.03.2015, S. 19. [im Netz: hier]

Gedacht, geordnet. Georges Perec über «Denken/Ordnen», in: NZZ, 03.01.2015, S. 30. [im Netz: hier]

In Humorgewittern. Pierre Lemaitre inszeniert den Ersten Weltkrieg als große Schauerballade, in: NZZ, 18.12.2014, S. 20. [Rezension zu: Pierre Lemaitre: Wir sehen uns dort oben, Stuttgart: Klett-Cotta, 2014] [im Netz: hier]

Ein Cadillac voller Ziegen. Stefano Benni schreibt ein italienisches Gegenwartsmärchen: «Von allen Reichtümern», in: NZZ, 09.10.2014, S. 22. [im Netz: hier]

In der realistischen Traumblase. Tanguy Viel entwirft in «Das Verschwinden des Jim Sullivan» ein imaginäres Amerika, in: NZZ, 04.10.2014, Sonderbeilage Bücherherbst 2014, S. 8. [im Netz: hier]

Maulwurfsfalle und Kalaschnikow. Oliver Rohe auf den Spuren des berühmtesten Gewehrs der Welt – und seines Erfinders, in: NZZ, 10.09. 2014, S. 25. [im Netz: hier]

 

Literaturkritik.de

Ein Leben als Lästerzunge. In „Kronos. Intimes Tagebuch“ besticht Witold Gombrowicz mit Fakten, Fakten, Fakten, in: literaturkritik.de 5-2016 [im Netz: hier]

Lyrische Quickies. Zur deutschen Erstveröffentlichung von Henri Michaux‘ Zeichen. Köpfe. Gesten, in: literaturkritik.de 11-2015 [im Netz: hier]

Die Umrisse der Zeit sprengen. Philippe Jaccottet spürt in „Sonnenflecken, Schattenflecken“ den Details des Lebens nach, in: literaturkritik.de 8-2015 [im Netz: hier]

Die Realität ist nur eine umgekehrte Funktion der Fiktion. Valeria Luiselli sucht in ihrem Roman Die Schwerelosen einen dritten Zustand, in: literaturkritik.de 9-2013. [im Netz: hier]

 

Zibaldone. Zeitschrift für italienische Kultur der Gegenwart

Das Kino als Bewusstseinsmaschine. Die Cinema Italia-Tournee in Deutschland, in: Zibaldone. Zeitschrift für italienische Kultur der Gegenwart 53 (2012), 130-134.

Die Waffe des Wortes. Der 6. Italienische Theaterherbst in Berlin, in: Zibaldone. Zeitschrift für italie­nische Kultur der Gegenwart 50 (2010), 152-156.

 

Essays